Der Blog der Sisters

< Zurück
Langer Menstruationszyklus
MENSTRUATIONSZYKLUS  | Sep, 2020

Langer Menstruationszyklus

Partager :

Der Menstruationszyklus ist ein natürliches Phänomen der Frau, das ab der Pubertät eintritt. Auch wenn die Länge des Menstruationszyklus normalerweise stabil ist, kann dieser bei manchen Frauen ungewöhnlich lang sein. Welches sind die Merkmale eines Menstruationszyklus? Welche Faktoren führen dazu, dass er länger als der Durchschnitt dauert? In welchen Fällen sollte ich einen Arzt aufsuchen? Wir sagen dir alles ...

 

1-Der Menstruationszyklus: Worum geht es? Welches sind die verschiedenen Phasen?

 

Ein Menstruationszyklus besteht aus vier verschiedenen Phasen und entspricht einer zyklischen Periode von etwa 28 Tagen. Im Schnitt beginnt der erste Hormonzyklus eines Mädchens etwa im Alter von 12 Jahren mit dem Einsetzen der Periode.   

 

  • Menstruationsphase

Die Menstruationsphase, gemeinhin auch "Regel" genannt, ist der erste Teil des weiblichen Zyklus. Es handelt sich dabei um den Abbau der Gebärmutterschleimhaut, des so genannten Endometriums, die durch die Scheide in Form von Blut ausgeschieden wird, wenn keine Befruchtung der Eizelle stattgefunden hat. Dieser Zeitraum dauert in der Regel zwischen 3 und 7 Tagen, an denen die Frau bis zu 60 ml Blut verliert.

 

  • Follikelphase

In dieser Phase werden die Gebärmutterwände aufgrund der Hormone, die am Menstruationszyklus beteiligt sind (Östrogene), dicker und saugen sich mit Blut voll. Sie bereiten sich auf die mögliche Einnistung einer befruchteten Eizelle vor. Ein zweites Hormon namens FSH sorgt für das Wachstum von Eifollikeln, die jeweils eine Eizelle enthalten. Jeden Monat wird eine reife Eizelle produziert, die darauf wartet, befruchtet zu werden. Am Ende der Follikelphase steigt der Östrogenspiegel im Blut exponenziell an und erreicht am Tag vor dem Beginn der Ovulationsphase seinen Höhepunkt.

 

  • Ovulationsphase

Ausgelöst durch eine massive Erhöhung des Östrogenspiegels im Blut wirkt nun das Hormon LH. Es bewirkt die Ausstoßung der Eizelle aus einem Follikel des Eierstocks; dies nennt man die Ovulation. Der Zeitpunkt des Eisprungs ist von Frau zu Frau leicht unterschiedlich, im Durchschnitt geht man jedoch von einem Eisprung am vierzehnten Zyklustag aus. Die herangereifte Eizelle wird über den Eileiter in die Gebärmutter transportiert, deren Wand sich weiter mit Blut füllt. Normalerweise dauert es drei oder vier Tage, bis die Eizelle diesen Weg zurückgelegt hat, und verbleibt dann noch einen weiteren Tag in der Gebärmutter, bevor sie sich allmählich auflöst, wenn sie nicht befruchtet wird.

 

  • Lutealphase

Die letzte Phase des Menstruationszyklus besteht in der Umwandlung des Eifollikels zum so genannten "Gelbkörper". Das ist die Form, die der Follikel annimmt, wenn er sich leert. Der Follikel setzt dann Östrogen und Progesteron in den Blutkreislauf der Frau frei. Dadurch wird die Gebärmutterschleimhaut darauf vorbereitet, eine befruchtete Eizelle aufzunehmen,  die sich bis zur Geburt des Kindes weiterentwickelt.

 

2 - Wie lange dauert der Menstruationszyklus?

 

Die Länge eines Zyklus berechnet man vom Tag 1 der Menstruation bis zum Tag vor dem Tag 1 der folgenden Menstruation. Je nach Frau kann der Zyklus länger oder kürzer sein. Manche Frauen haben unregelmäßige Zyklen, so dass die Länge von einem Zyklus zum nächsten nicht feststeht.

Ein Zyklus, der länger als 35 Tage dauert, gilt als lang. Er kann in manchen Fällen sogar 56 Tage überschreiten. Von einem kurzen Zyklus spricht man bei weniger als 21 Tagen.

 

 

3- Die verschiedenen Ursachen eines langen Menstruationszyklus

 

Im Allgemeinen sind unterschiedlich lange Menstruationszyklen der Frau auf die Phasen vor dem Eisprung zurückzuführen. Sie haben einen direkten Einfluss auf die Gesamtdauer des Zyklus. Wenn diese Phasen lang sind, kann dies an verschiedenen, mehr oder weniger gutartigen Ursachen liegen:

  • Das Alter der betroffenen Frau. In der Pubertät, wenn die hormonellen Schwankungen bei den Mädchen beginnen, kommen lange Zyklen recht häufig vor. Auch vor der Menopause können die Zyklen tendenziell länger werden.
  • Polyzystisches Ovarsyndrom oder PCOS. Dieses Syndrom betrifft über 10% der Frauen, ist jedoch gutartig. Es handelt sich um eine hormonelle Störung, die durch eine medizinische Behandlung, aber auch durch eine gesunde Lebensweise gelindert werden kann.
  • Schilddrüsenfunktionsstörung. Wie bei PCOS kann auch ein Schilddrüsenproblem zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen.
  • Mangelerscheinungen, bestimmte Medikamente oder hohe körperliche Belastungen können das allgemeine Gleichgewicht des Körpers beeinträchtigen.
  • Absetzen der Pille oder anderer hormoneller Verhütungsmittel wie der Spirale. Wenn du bereits seit Jahren hormonale Kontrazeptiva einnimmst und diede dann absetzt, kann es vorkommen, dass der Körper mehrere Monate lang einem hormonellen Ungleichgewicht ausgesetzt ist, bevor er sich selbst reguliert. Dies kann zu längeren Zyklen führen.
  • Depressionen, stressbelastete Lebensphasen oder größere Veränderungen wie ein Todesfall, Umzüge oder Prüfungen.

 

4- Welches sind die Symptome eines langen Menstruationszyklus? Wann ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren?

 

Wenn dein Zyklus regelmäßig ist, kannst du berechnen, wie lange er dauert, um herauszufinden, ob er besonders  lang ist, d.h. ob er länger als 35 Tage dauert. Wenn er unregelmäßig ist, kannst du trotzdem seine Länge bei jedem Zyklus berechnen und eine Art Logbuch führen. Dabei helfen dir diverse Zyklus-Apps, die hormonellen Zyklen effizient zu verfolgen und dir einen Überblick zu verschaffen. Auch wenn bei einem etwas längeren Zyklus kein Arztbesuch erforderlich ist, hindert dich nichts daran, zur Sicherheit deinen Hausarzt aufzusuchen.

 

Wenn du bei einem regelmäßigen Zyklus jedoch ein plötzliches Ausbleiben der Menstruation bemerkst, kann dir dies schon mehr Sorgen bereiten. In diesem Fall solltest du dir die Zeit nehmen, einen Schwangerschaftstest durchzuführen, falls deine Periode länger als 10 Tage ausbleibt.

Wenn du seit mindestens drei Monaten keine Periode mehr hattest und deine Schwangerschaftstests negativ ausfallen, ist in der Regel ein Besuch bei einem Facharzt erforderlich. Dies gilt wohlgemerkt nicht für Frauen, die kontinuierlich die Pille nehmen.

Der Gynäkologe führt dann eine Kontrolle durch und kann Blutuntersuchungen, einen Beckenultraschall etc. verschreiben...

 

4- Welche Behandlungen gibt es bei einem langen Menstruationszyklus?

Denke daran: Ein Periodenslip ist eine sichere und effektive Option, die deinen Körper schont, insbesondere wenn du eine starke Menstruationsblutung hast.

Die Behandlung eines langen Menstruationszyklus hängt von der Ursache des Phänomens ab. Der Facharzt kann in manchen Fällen konzentrierte Hormone verschreiben, um einen Zyklus auf chemische Weise auszulösen. Wenn die Ursache Stress ist, kann der Arzt dir Anxiolytika verschreiben oder dir ein phytotherapeutisches Mittel bzw. Entspannungstechniken empfehlen , um das Problem zu lösen. Wenn das hormonelle Ungleichgewicht eine Krankheit zur Ursache hat, kann es in manchen Fällen durch ein spezifisches Medikament behandelt werden. Eine ausgewogene Ernährung kann Mangelerscheinungen beheben, und eine Therapie kann dir dabei helfen, Depressionen zu überwinden, die durch lange Menstruationszyklen ausgelöst werden können.

Die Palette der möglichen Behandlungen und Lösungen ist daher ebenso groß wie das Spektrum der Faktoren, die für einen langen Menstruationszyklus verantwortlich sein könnem.

Gepostet am : Sep, 2020
Diesen Artikel teilen

MEHR ARTIKEL GEFÄLLIG ?

Ist die Menstruation für Scheidepilz verantwortlich?

Ist die Menstruation für Scheidepilz verantwortlich?

Ihre Vagina juckt Tag und Nacht? Anfangs glauben Sie noch, dass es vielleicht einfach an den wachsenden Schamhaaren liegt. Aber...

Weiterlesen
Bessere Kenntnis der Endometriose

Bessere Kenntnis der Endometriose

Für diejenigen, die sie noch nicht kennen: Endometriose ist eine chronische Krankheit, die mehr als eine von zehn Frauen betrifft....

Weiterlesen
Schützt Menstruationsunterwäsche vor dem toxischen Schocksyndrom?

Schützt Menstruationsunterwäsche vor dem toxischen Schocksyndrom?

Das toxische Schocksyndrom: Das Toxische Schocksyndrom (TSS) ist eine seltene, aber sehr ernste Infektionskrankheit. Sie kann zumTod führen, wenn sie...

Weiterlesen

Warum Sisters Republic?

livraison-culotte-menstruelle

Kostenlose lieferung ab 40€

Mehr erfahren
test-gratuit-culotte-menstruelle

30 Tage, um deine Meinung zu ändern

Mehr erfahren
composition-culotte-menstruelle

Unbedenkliches Material

Mehr erfahren
service-client-culotte-menstruelle

Die Sisters sind für dich da

Mehr erfahren